SO BEZUSCHUSST DER STAAT DEN WEG IN EIGENHEIM.

Für Bauherren und Immobilienkäufer gibt es in Deutschland eine Vielzahl finanzieller Fördermittel und Zuschüsse. Diese ermöglichen es Antragstellern in Form von zinsverbilligten Krediten und Zuschüssen den Traum vom Eigenheim vergünstigt zu realisieren. Und obwohl die Auswahl an verschiedenen Programmen groß ist, werden finanzielle Fördermittel in vielen Fällen nicht bewilligt. Dies liegt häufig an komplizierten Förderrichtlinien, welche gerade für Laien schwer verständlich sind.

Bürokratische Hürden sollten jedoch nicht der Grund sein, warum Du auf finanzielle Fördermittel verzichtest. Erfahre wie Du unkompliziert Fördermittel für Deinen Aus-/Umbau oder Deine Modernisierung beantragen kannst.

Was versteht man unter Förderung?

Finanzielle Fördermittel – auch öffentliche oder staatliche Förderung genannt – werden von staatlichen Institutionen und von Bund, Bundesländern oder Gemeinden bereitgestellt. Das in diesem Rahmen verfügbare Kapital wird juristischen und natürlichen Personen angeboten. Die Projekte, welche unter förderfähige Ausgaben fallen, sind vielfältig. Gerade wenn es um die staatliche Förderung des Eigenheims geht, kann man jedoch viel Geld sparen.

Staatliche Förderung für Bauherren und Immobilienkäufer

Wie zuvor erwähnt gibt es viele verschiedene finanzielle Fördermittel für Privatpersonen. In diesem Beitrag möchten wir uns jedoch auf Fördergelder für den Aus-/Umbau oder die Modernisierung fokussieren.

Da der Weg ins Eigenheim für die meisten Menschen finanziell das größte Projekt ihres Lebens ist, sind staatliche Förderungen besonders attraktiv. Man beachte jedoch: Nur Vorhaben, welche zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht begonnen sind, können als förderfähig eingestuft werden. Bereits ein Lieferungs- oder Leistungsvertrag zählt in diesem Fall als Vorhabensbeginn.

Es lohnt sich, sich rechtzeitig zu informieren. Für viele Vorhaben rund ums Eigenheim gibt es eine staatliche Förderung.

Antrag für finanzielle Fördermittel und Zuschüsse stellen

Wer einen überzeugenden Förderantrag schreiben möchte, beginnt ein komplexes Unterfangen. Im ersten Schritt sollte der Antragsteller die verfügbaren Förderprogramme und Richtlinien für Bau, Kauf und Sanierung verstehen.

Anschließend beginnt die Antragsstellung. Für den ersten Eindruck sollte der Antrag ein Anschreiben beinhalten, sowie eine Titelseite. Im weiteren Verlauf wird das Projekt vorgestellt und ausführlich beschrieben. Hier muss Überzeugungsarbeit geleistet werden. Am Ende folgen ein Fazit und ein Gesprächsangebot, sowie Deine Anlagen. Besonders Letztere belegen die Kompetenz des Antragstellers. Ja es stimmt, eine Fördermittelbeantragung ist enorm viel Arbeit!

Fördermittelberatung und -beantragung vom Fachteam

Überlasse bei der Beantragung von Fördermitteln für Dein Eigenheim nichts dem Zufall. Fehlerhafte Anträge und nicht genehmigte finanzielle Fördermittel gehören dann der Vergangenheit an.

Mit unserem Kooperationspartner bieten wir Dir das Fachwissen des Expertenteams vom Finanzcoaching am Nordpark. Als erfahrene Fördermittelberater kennen wir die Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Antragsstellung. Wir beginnen mit einer Fördermittelberatung, in welcher wir Deine Ist-Situation unter die Lupe nehmen. Anschließend unterstützt unser Fachteam Dich kompetent und nachhaltig bei der Beantragung. So einfach und unkompliziert kann‘s sein!

Mehr erfahren?