FÖRDERMITTEL

Jetzt Fördermittel beantragen

In Deutschland gibt es rund 6.000 staatliche Förderprogramme. Diese werden in Form von zinsverbilligten Krediten und Zuschüssen bereitgestellt. Staatliche Förderungen können für verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Ob Hauskauf, erneuerbare Energieträger, die Altersvorsorge oder eine berufliche Weiterbildung – die Auswahl an Förderprogrammen ist groß.

Ganz unproblematisch ist das Ganze jedoch nicht. Förderrichtlinien sind kompliziert und erfordern eine gezielte Recherche des Antragstellers. Im Durcheinander zwischen Voraussetzungen und Antragsstellung verliert man schnell den Durchblick. Es kommt zu fehlerhaften Anträgen und nicht bewilligten Fördermitteln.

Mit großer Wahrscheinlichkeit haben auch Sie Recht auf öffentliche Zuschüsse. Wir helfen Ihnen gern bei der Beantragung.

Kompetente Hilfe vom Experten für Fördermittel.

Fördermittel beantragen

Und so funktioniert’s

Wir bieten Ihnen das Fachwissen unseres Expertenteams. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Bereich Fördermittelberatung und -beantragung unterstützt unser Fachteam für Fördermittel Sie kompetent und nachhaltig. 

  1. Sie vereinbaren einen Beratungstermin VOR Maßnahmenbeginn.
  2. Unser Experte evalutiert, welche Fördermittel Sie nutzen können.
  3. Gemeinsam mit unserem Experten erfolgt die Antragstellung.

ÜBERSICHT FÖRDERMITTEL*

ÜBERSICHT FÖRDERMITTEL*

*Alle Angaben sind exemplarisch und ohne Gewähr.

Bestandsgebäude

  • Altersgerecht Umbauen (10 % und mehr von den förderfähigen Bruttokosten)
  • Austausch der Zirkulationspumpe (von 20 % der förderfähigen Bruttokosten bis in einigen Postleitzahlgebieten bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Batteriespeicher von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich
  • BHKW (je nach Leistung)
  • Brennstoffzellen-Heizung (40 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Dachdämmung (von 20 % bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Dämmung der oberen Geschossdecke (von 20 % bis 50 %der förderfähigen Bruttokosten)
  • Einbruchschutz (je nach Investitionshöhe 10 % bis 20 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Erdgasheizung (solo nur noch einigen Postzeitzahlgebieten förderfähig)
  • Erneuerbare Energien Hybridheizung (bis zu 60 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Fassadendämmung (von 20 % bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Fensteraustausch (von 20 % bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Fernwärme ( bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Gas-Hybridheizung mit erneuerbaren Energien (von 20 % bis 60 %der förderfähigen Bruttokosten)
  • Hausautomation (10 % und mehr von den förderfähigen Bruttokosten)
  • Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel
  • Hydraulischer Abgleich (von 20 % der förderfähigen Bruttokosten bis in einigen Postleitzahlgebieten bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Kältespeicher (volumenabhängig)
  • Kellerdeckendämmung (von 20 % bis 50 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung (20 % und mehr der förderfähigen Bruttokosten)
  • Pelletheizung (von 35 % bis 60 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Photovoltaik (bei Kombination mit Wärmepumpe und E-Haus bis 45 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Austausch der Thermostatventile (von 20 % der förderfähigen Bruttokosten bis in einigen Postleitzahlgebieten bis 100 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Wärmepumpe (von 35 % bis 60 % der förderfähigen Bruttokosten)
  • Wärmespeicher (von 20 % bis 60 % der förderfähigen Bruttokosten)

Neubau*

  • Batteriespeicher
  • Brennstoffzellen-Heizung
  • Erdgas-BHKW
  • Erdgasheizung mit Brennwerttechnik
  • Erdgasheizung mit Niedertemperaturtechnik
  • Erdgaswärmepumpe
  • Erneuerbare Energien Hybridheizung
  • Fernwärme
  • Flüssiggasheizung mit Brennwerttechnik
  • Hackschnitzel-Heizung
  • Holzpelletheizung mit Brennwerttechnik
  • Hydraulischer Abgleich
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Pelletheizung mit Niedertemperaturtechnik
  • Pflanzenöl-BHKW
  • Photovoltaik
  • Scheitholzheizung
  • Solarthermie für Heizung & Warmwasser
  • Solarthermie für Warmwasser
  • Strom-Wärmepumpe

*Bis zu 25 % Investitionszuschuss. In einigen Postleitzahlgebieten sind zusätzliche Programme möglich!

KMU*
  • Biomasseheizung
  • Energieeffiziente Produktion
  • Energieeffizienter Neubau
  • Energiemanagement
  • Energienetze
  • Heizungsmodernisierung
  • Kraft-Wärme-Kopplung
  • Lüftung & Wärmerückgewinnung
  • Photovoltaik
  • Sanierung Nichtwohngebäude
  • Solarthermie
  • Strom sparen
  • Unternehmensberatung
  • Wärmepumpen

*Bei KMU gibt es eine andere Berechnungsgrundlage. Hier wird oft nach Größe berechnet.

Martin Leveringhaus
Finanzcoach

Hilfe beim Antrag von Fördermitteln? 

Wir bringen Dich gerne in Kontakt
mit unserem Experten für Fördermittel
! 

T 02161 5739300
E-Mail schreiben